Die Billunger zwischen Westfalen und der Ostsee - Dynastisches Agieren im mittelalterlichen Reich und seinen Randzonen

09.09.2021-11.09.2021

Kontakt

Telefon

work
+49 241 80 26045

E-Mail

E-Mail

Kontakt

Telefon

work
+49 241 80 26041

E-Mail

E-Mail
 

Die Adelsfamilie der Billunger stellte seit dem 10. Jahrhundert in fünf Generationen in ununterbrochener Folge die Herzöge in Sachsen und zählt damit zu einer der stabilsten und einflussreichsten Herzogsfamilien ihrer Zeit. Zugleich gestalteten sie als Markgrafen im Gebiet der südlichen Ostsee maßgeblich das Verhältnis des römisch-deutschen Reiches zu den noch nicht christianisierten slawischen Nachbarn. Kulturkontakte und Handel standen neben Gewalt und Missionierungsversuchen.

Der kollektive Zugriff im Rahmen einer Tagung soll es ermöglichen, zu einem neuen Verständnis über die Position der Billunger und ihre Vernetzung auch über die Reichsgrenzen hinaus zu gelangen und eine Neubewertung ihrer Stellung im 11. Jahrhundert anzuregen. Im Vordergrund stehen ihre Aktivitäten im Kontext weltlicher und geistlicher Netzwerke sowie vor allem ihr Agieren in einer Randzone des mittelalterlichen Reiches, in der die Menschen Phasen von Frieden und von Konflikten zwischen Kulturen erlebten.

Als Veranstaltungsort dient das Kreismuseum Herzogtum Lauenburg in unmittelbarer Nähe zum Ratzeburger Dom. Wir bitten Sie zu beachten, dass der Tagungssaal im 1. OG. leider nicht barrierefrei ist. Aufgrund des knappen Parkplatzangebots am Kreismuseum empfehlen wir den Parkplatz „Unter den Linden“. Um den Richtlinien unseres Hygienekonzeptes für die Tagung zu entsprechen, ist die Teilnehmerzahl begrenzt und ein negativer Corona-Test bzw. Genesenen-/Geimpftnachweis nötig.

Es besteht die Möglichkeit, in digitaler Form an der Tagung teilzunehmen und die Vorträge über einen Live-Stream im Internet zu verfolgen. Um Anmeldung wird gebeten. Bitte geben Sie an, ob Sie in Präsenz oder digital an der Tagung teilnehmen möchten.